Garteln mein neu entdecktes Hobby

Arche Noah-shoppingSeit ich mit meinem Partner vor wenigen Jahren an den grünen Stadtrand mit Haus und Garten gezogen sind, habe ich die Freude am Garteln entdeckt. Der Ausgangspunkt war ein brach liegendes Grundstück in überschaubarer Größe, das nach dem Hausbau frisch planiert vor uns lag. Die Idee war und ist, den Garten nicht auf einmal mit professioneller gartenplanerischer Hilfe sondern allmählich im Einklang mit der Natur selbst zu gestalten, und zwar als ein neues Hobby.  Es war völlig unklar, ob sich Freude und Zurfriedenheit an der gärtnerischen Gestaltung mit der gegebenen Aufgabe einstellen würde. Doch siehe da, es hat mich von Anfang an fasziniert und das „Garteln“ wurde fast zur Sucht. Auch wenn mich manchmal das Gefühl der Unzulänglichkeit beschleicht, dann ist es trotzdem absolut erholsam und zufriedenstellend, nach einem langen Arbeitstag zum Ausgleich in den Garten zu gehe, dort zu jäten und zu säen, oder nur zu flanieren und zu fotografieren, und so ganz nebenbei Neues über die Natur lernen.

Karottenernte

Erste Karottenernte

Die größte Freude ist, die lang gehegten Pflanzen schließlich zu ernten und sie für lukullische Genüsse zu verwerten. Die Kulinarik ist nämlich ein weiteres und schon seit langem recht engagiert ausgeübtes Hobby. Angefacht wird meine Eifer und meine Begeisterung auf beiden Gebieten durch den Liebsten an meiner Seite. Er ist begeisterter und hervorragender Hobbykoch. Mit Zutaten aus unserem Garten möchte ich ihn, nicht ohne Eigennutz, zu Höchstleistungen in der Küche anspornen. Das Essen schmeckt dadurch noch bessser, auch wenn es nur Einbildung ist. Ich bin jedoch überzeugt, dass durch die bewusste Wahrnehmung der Zutaten der Geschmacksinn geschärft wird, was zu einer bewussten und gesunden Ernährung führt.

Über die eigene Freude an der Sache,  d.h. dem Garteln und dem Verwerten der garteneigenen Produkte hinausgehend ist es uns ein Anliegen, einen umweltbewussten und ressourcenschonenden Beitrag für unsere Gesellschaft zu leisten. Wir orientieren uns daher an den Empfehlungen von der Aktion Natur im Garten, einer Initiative des Landes Niederösterreich.